3 Pappeln gefährden Passanten in der Haberlstraße

Zur Silhouette der Antoniuskirche gehören die großen Säuleneichen entlang der Furtmayrstraße und auch die 4 großen Pappeln an der Haberlstraße.

Gerade diese immer noch prachtvoll aussehenden Pappeln sind an die Grenze ihres Lebensalters gekommen. Bei den starken Stürmen im vorigen Sommer flogen teilweise mehrere Meter lange und bis zu 30 cm dicke Stammteile auf den Kirchplatz. Zum Glück waren bei dem Wetter keine Fußgänger unterwegs, so dass kein Personenschaden entstand.

Dies war aber Anlass für die Kirchenverwaltung, in Absprache mit der Naturschutzbehörde die Bäume untersuchen zu lassen. Ein Sachverständiger riet darauf hin dazu, möglichst noch vor der Brutsaison im Jahr 2024 die nördlichen drei der vier Pappeln zu fällen, da deren Standsicherheit nicht mehr gegeben ist. Sie könnten bei einem heftigen Sturm auf benachbarte Gebäude, parkende Autos fallen. Auch Personen könnten zu Schaden kommen. Die Gefahr ist umso höher einzuschätzen, als täglich viele Kinder auf ihrem Weg zum Kindergarten St. Anton an den Pappeln vorbeigehen und die Eltern dort auch parken, wenn Sie ihre Kinder zum Kindergarten bringen oder sie nachmittags abholen.

An Samstag, 3. Februar wird ein qualifiziertes Unternehmen die Bäume fällen.
Die Stadt Regensburg hat die Kirchenstiftung zu einer Ersatzpflanzung verpflichtet: dies bedeutet, dass nicht nur die Bäume nachgepflanzt werden, sondern dass zusätzlich eine stattliche Anzahl von Bäumen von der Kirchenstiftung gepflanzt werden muss.

Weil uns das Leben heilig ist

Die Pfarrgemeinde St. Anton bereitete sich mit vielen Gottesdiensten und Treffen auf das Osterfest vor.
Das Leben wird gestärkt – an Ostern feiern wir seinen Sieg.